Die in dieser Rubrik gezeigten Cold War Zippo Feuerzeuge sind Industriell hergestellte Zippo Feuerzeuge mit Motiven von Einheiten, Schiffen, Waffensysteme usw., diese werden als "factory acid etched" bezeichnet und stammen alle aus meiner eigenen Sammlung. Die Ursprünglichen Besitzer sind Ehemaligen U.S. Soldaten, die während des Kalten Krieges zwischen 1945 – 1989 bei der 3rd Infantry Division in Deutschland ihren Dienst leisteten.



  

                        Vorderseite                                                  Rückseite                                      Patch der 3rd Inf.Div.

Cold War Zippo von der 3rd. Infantry Division.

Nach ihrer Aufstellung in Camp Greene, North Carolina im November 1917 griff die Division acht Monate später in die Kampfhandlungen des Ersten Weltkrieg in Frankreich ein. Am 14. Juli 1918 gegen Mitternacht nahm die Division im Rahmen der US -Amerikanischen Expiditionsgruppen an der Aisne-Marne-Offensive zum Schutz von Paris teil. Dabei lag die Division an den Marne-Ufern und sollte sich dort bis Ende der Operation halten. Das brachte der Division kurz darauf ihren Spitznamen:Rock of The Marne (Fels der Marne) ein. Im Ersten Weltkrieg hatte die Division trotz ihres vergleichsweise kurzen Einsatzes 3.177 Gefallene sowie 12.940 Verwundete zu beklagen, für eine Division eine hohe Anzahl.

Die auf dem Schulterabzeichen gezeigten drei weißen Diagonalstreifen stehen für die sechs Kampagnen (vormals drei Großoffensiven) an denen die Division im Ersten Weltkrieg teilnahm. Der blaue Grund steht für die Loyalität der Soldaten zu den Werten der USA, Freiheit und Demokratie.

Auf dem Einheitsabzeichen sitzt ein Lindwurm, heraldische Form des Teufels, mit seinem blau-weißen Flügel als Synonym für den Spitznamen, den die Soldaten der Division im Zweiten Weltkrieg von den gegnerischen deutschen Truppen erhielten: blau-weiße Teufel (BLUE AND WHITE DEVEL), auf einem Felsen, der wiederum den eigentlichen Einheits-Spitznamen darstellt, der Fels der Marne. Kreisförmig darum ziert das Motto NOUS RESTERONS LA, ein „Warnruf“ des damaligen Einheitskommandeurs, Generalmajor Joseph Dickman, an die gegenüberstehenden deutschen Truppen : Wir werden hier bleiben.                          



   

                         Vorderseite                                                    Rückseite                                     Patch der 3rd Inf. Div.                                 

Cold War Zippo hergestellt 1985 von der 3rd Infantry Division. Stationiert war das HQ der 3rd Inf.Div. während des Kalten Krieges in Würzburg. Die auf der Rückseite befindliche Gravur ist das Maskotchen der 3rd. Infantry Division Namens "Rocky". Die GI´S der Division nennen sich selbst "The Dog Face Soldiers".                          



   

                         Vorderseite                                                      Rückseite                                      Patch der 3rd Inf. Div.                                  

Cold War Zippo hergestellt 1981 von der ECHO Company, des 703d Maint ( Wartung ) Battalion, der 3th Infantry Division.

"MAINTAIN" ist das Motto und die Mission des 703. Support-Bataillons (Main). Der 703. Spt. Bn. Das Bn unterstützte die 3rd Infantry Division mit allen Arten von Versorgung, Transport, direkte leichte und schwere Unterstützung mit Raketen Wartung und medizinische Dienstleistungen. Das 703. Bataillon wurde zum Groß Bataillon und zum 703. Ordnance Battalion umbenannt. Nach dem Koreakonflikt wurde das BN nach Fort Benning, Ga. Verlegt, aber schon 1958 wieder nach Deutschland verlegt. Am 29. März 1963 wurde das Bataillon neu organisiert und umbenannt als 703. Maintenance Battalion. Am 16. Mai 1985 wurde das Bataillon erneut reorganisiert und zum 4. Unterstützungsbataillon (Main) umbenannt. Zu dieser Zeit gewann das Bataillon die Vermögenswerte, um nicht nur Wartungsunterstützung, sondern auch Versorgung und Service, Transport und medizinische Unterstützung zu bieten. Am 1. Mai 1987 wurde das 4. Spt Bn.  zum 703. Spt umbenannt. Heute ist die Einheit das größte, diversifizierteste Bataillon der 3. InfDiv. Mit sechs Kompanien und einer Abteilung befindet sich das Bataillon in zwei Kasernen. Die Hauptquartiere des Bataillons, leichte, schwere und Raketen-Wartungscompanie befinden sich in der Larson-Kaserne in Kitzingen. In der Emery Barracks in Würzburg befinden sich die Versorgungscompanien der Transport- und Sanitätshäuser.



   

                         Vorderseite                                                     Rückseite                                       Patch der 3rd Inf. Div.

Cold War Zippo hergestellt 1981 vom 2nd Battalion des 30th Infantry Regiment "The Wild Boars" (Wildschweine) der 1st Brigade der 3rd Infantry Division. Stationiert war das 2nd BN. des 30th. Inf. Reg. in den Ledward Barracks in Schweinfurt. Auf der Vorderseite ist über dem Wildschwein Kopf "OUR COUNRTY, NOT OURSELFES"(für unser Land, nicht für uns selbst) Eingraviert.



   

                         Vorderseite                                                     Rückseite                                       Patch der 3rd Inf. Div.                   

Cold War Zippo hergestellt 1978 vom 1st Battalion des 4th. Infantry Regiment "THE WARRIOR BATTALION" (Das Krieger Battalion) der 3rd Brigade der 3rd Infantry Division. Stationiert war das 1st Battalion des 4th Infantry Regiment in den Fiori Barracks in Aschaffenburg.                        



   

                        Vorderseite                                                   Rückseite                                        Patch der 3rd Inf. Div.                       

Cold War Zippo hergestellt 1981 von der 3d Aviation Company/ Battalion (Combat) der 3rd. Infantry Division. Stationiert war die 3d Aviation Company/Battalion in den Harvey Barracks in Kitzingen. Auf der Unteren Vorderseite ist der Leitspruch " EX ALIS PUGNAMUS" eingraviert (Die Flügel Kämpfer).



   

                       Vorderseite                                                     Rückseite                                      Patch der 3rd. Inf. Div.

Cold War Zippo hergestellt 1980 vom 1st Battalion des 15th Infantry Regiment mit dem Spitznahmen "The Old China Hands“, und ihr Motto heist "Can Do" (Wir schaffen das) der 3rd Infantry Division. Stationiert war das 1st. Battalion in den Harvey Baracks in Kitzingen.



   

                       Vorderseite                                                 Rückseite                                        Patch der 3rd Inf. Div.

Cold War Zippo hergestellt  1982 und ist von  3d Bataillon (3d BN ) des 67th Air Defense Artillery ( 67th ADA ) der 3rd Infantry Division.

Das 3. Bataillon der 67. Luftverteidigungsartillerie ist der "Stolz der Marne" - ausgebildet und bereit, der 3. Infanteriedivision ausreichende Freiheit von feindlichen Luftangriffen zu bieten, damit sie angreifende Kräfte manövrieren, bekämpfen und besiegen kann. Das Bataillon, eines der größten in der Division, verfügt über eine beachtliche Anzahl an Chaparral, Vulcan und Stinger Waffensystemen. Das 7. Bataillon, 67. Luftverteidigungsartillerie, verließ Fort Bliss, Texas, am 5. März 1970 als ein organisiertes Bataillon der 3rd Inf. Div. In Deutschland. Im September 1972 wurde das Bataillon als 3-67 ADA umbenannt und im Herbst 1984 wurde es um alle Stinger-Teams in der Division erweitert. Mit dem neuen Regiments-System wird die Einheit im vierten Quartal des jahres 1989 zum 4. Bataillon der 3. Luftverteidigungsartillerie umbenannt. Im Mai 1982 vollzog das Bataillon einen Umzug von Giebelstadt nach Larson Baracks in Kitzingen.



   

                        Vorderseite                                                   Rückseite                                      Patch der 3rd Inf. Div.

Cold War Zippo hergestellt 1983 von der 3rd Infantry Division (Mechanized)

Unter "Mechanized Infantry" bezeichnet man gepanzerte Manschaftswagen APC´s (Armored Personal Carrier) oder Schützenpanzer  IFV´s ( Infantry Fighting Vihicles).