Die Feuerzeuge die in dieser Rubrik dargestellt werden, sind von dem Feuerzeug Hersteller Park und stammen alle von US amerikanischen Soldaten die im 2. Weltkrieg gekämpft haben.



 

 

 

 

                             Vorderseite                                                            Rückseite


Benzin Feuerzeug der Firma Park Sherman aus Springfield, hergestellt wurde es zwischen 1943 – 1945 und gehörte einem GI, der im 2.Weltkrieg in der Baker ( B ) Company des  243rd Combat ( Kampf ) Engineer Bataillon, das ein Teil von General George S. Patton 3er Armee war, in Europa seinen Dienst leistete.

Das 243rd Combat Engineer Battalion wurde am 15. Oktober 1943 im Camp Breckinridge, Kentucky aus dem 983rd Combat Engineer Bataillon gegründet und speziell  für den Einsatz in Europa im Kampf gegen den Faschismus ausgebildet. Die Ausbildung  beinhaltete Hauptsächlich das Errichten von Pontonbrücken, räumen von Minenfelder, räumen von Hindernissen und instand setzen von Brücken und Gleisstrecken für den Zug verkehr.

Nach ihrer Ausbildung Verließ  das 243rd. C. Eng. BN. Am 21.Oktober 1944 die USA in Richtung Europa und kam am 2. November  1944 in Swansea Wales an. Am nächsten Tag den 3. November  brach das Bataillon bereits in Richtung ihres neuen Heimat Stützpunkt Camp Brockley in England auf. Im Camp Brockley wurde das 243rd weiter ausgebildet, besonderes Augenmerk wurde in in das räumen von deutschen Minenfelder gelegt. Das Camp Brockley hatte sogar ein PX ( Post Exchange )“ vielleicht hat der GI dort sein Park Lighter gekauft“ . Am 20. Dezember 1944 verließ das 243rd Camp Brockley und wurde am Hafen von Portland verschifft, um die Reise Richtung Frankreich anzutreten. Am 22. Dezember 1944 kam das 243rd in Le Havre Frankreich an. Von Le Havre zogen sie weiter Richtung Ruen Frankreich und kamen am 24. Dezember dort an, wo sie auch den Heiligen Abend verbrachten. Am Morgen des 26. Dezember setze sich das 243rd in Marsch um Richtung des 140Miles entfernten Reims zu ziehen, wo sie nach 16h fahrt ankamen. Um 8.00 Uhr am Morgen des  27.Dezember setzte sich das Battalion wieder in Bewegung um ins 107 Miles entfernte Toul Frankreich einzumarschieren, wo sie die Nacht in einer alten Französischen Kaserne verbrachten. Am Morgen des 29.Dezember 1944 zog das 243rd weiter Richtung Belgien. Die „Baker“ ( B ) Companie, an der auch der GI dieses Park Lighter angehöhrte verbrachte die Nacht vom 29.-30. Dez. in Mellier Belgien. Als sie am Morgen des 30. Dezember weiter in Richtung St. Vith Belgien marschierten, bekam das 243rd die ersten Ausläufer der Ardennen Offensive ( Battle oft the Bulge ) zu spüren. Als sie immer näher an die Front kamen, wurde das Geheule der Artillerie immer lauter und links und rechts der Straße tauchten immer mehr Fahrzeug Wracks auf. Als das 243rd in Bouillon Belgien eintraf wurde ihr den Befehl von der 1107rd Enginner Group gegeben, eine Verteidigungs Position an der linken äußeren Flanke der 3rd US Army zu übernehmen. Diese Position hielt das Battalion bis zum 4.Januar 1945, da wurde die“ Baker“ Companie abgezogen und nach Fays-les-Veneurs Belgien verlegt, wo sie den Auftrag erhielt Deutsche Minenfelder zu räumen. Laut Bestätigung wurden dabei 38 Minen geräumt. Am Morgen des 16.Januar Marschierte das 243rd weiter bis nach Lavacherie Belgien, um die erste Brücke über den Fluß Ourthie zu errichten, die schon am nächsten Tag fertig gestellt wurde. Am selben Tag den 17.Januar hatte das 243rd seine ersten Feld Verluste zu beklagen, 4 Männer die mit einem 2,5 Toner der „ Able“ Company war auf eine Deutsche Tellermine gefahren, und verletzte 3 Männer mit Splittern schwer. Am 22. Januar 1945 bekam das 243rd den Auftrag  auf den Straßen zwischen St. Hubert, Recogne und Naville von Schnee, Straßen Blockaden und Minen zu räumen und Bombentrichter auf den Straßen wieder mir Erde aufzufüllen. Am 1.Februar wurden teile vom 243rd von Hautbellain  Luxemburg nach Neundorf Belgien verlegt. Am 4. Januar zog die „Baker“ Companie von Gouvy Belgien und marschierte in St. Vith ein.